neoliturgischer Gottesdienst

Die Zukunft unseres neoliturgischen Gottesdienstes

Nach einigen Monaten, in denen wir unseren neoliturgischen Gottesdienst durchgeführt haben, baten wir die Besucher um ein schriftliches Feedback. Dieses wurde von der Mehrheit der Besucher ausgefüllt und gab uns einen guten Einblick in die Bedürfnisse und Wünsche unserer Gottesdienstbesucher. Dabei mussten wir feststellen, dass einzelne Elemente dieses neu gestalteten Gottesdienstes (wie z.B. das „Unser Vater“, Zeiten der Stille oder die ruhiger und leichter nachsingbare Musik) gut ankamen. Die Liturgie an sich wurde eher als Fremdkörper empfunden, zu dem wir nur schwer einen Zugang fanden. So haben wir als Gemeindeleitung entschieden, dieses „Gottesdienstformat“ aufzugeben. Einzelne Elemente werden wir auch in Zukunft im 1. Gottesdienst stellenweise einfliessen lassen und die Musik dort weiterhin eher ruhig gestalten. Wir danken euch, dass ihr diesen neuen Vorstoss engagiert begleitet habt. Es ist schön, in einer Gemeinde zu sein, die beweglich ist und sich mutig auf neue Wege einlässt, die ewige lebensrettende Botschaft von Jesus immer wieder relevant und zeitgemäss unseren Freunden bekannt zu machen.

Uwe Knoblauch (verantwortlicher Pastor für den neoliturgischen Gottesdienst)

 

Ab 20. August kehren wir dann zu den gewohnten Zeiten zurück:

  • 1. Gottesdienst um 9:15 Uhr (eher ruhig gestaltet)
  • 2. Gottesdienst um 10:45 Uhr (modern)

 

neoliturgischer Gottesdienst