Glaubensbekenntnis

Glaubensbekenntnis

Unser Glaubenbekenntnis ist dasselbe wie jenes des Dachverbandes „Chrischona Schweiz“:

  • Wir glauben an die Bibel, als das vom Heiligen Geist inspirierte Wort Gottes. Gottes Anweisungen an uns Menschen sind für die Praxis von Leben und Glauben verbindlich. Als Glieder der Chrischona-Gemeinden bekennen wir die Dreieinigkeit Gottes, entsprechend dem Apostolischen Glaubensbekenntnis.
  • Wir glauben an Gott, den Vater. Er hat sich in seiner Schöpfung, in seinem Wort und besonders in seinem Sohn Jesus Christus uns Menschen offenbart.
  • Wir glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes. Wir bekennen seine Geburt aus der Jungfrau Maria, sein sündloses Leben, seine Wunder als Zeichen seiner göttlichen Vollmacht, seinen stellvertretenden Tod am Kreuz, seine leibliche Auferstehung, seine Erhöhung zur Rechten Gottes als Haupt der Gemeinde und Herr der Welt, sein sichtbares Wiederkommen in Macht und Herrlichkeit zur Sammlung seiner Gemeinde, zur Vollendung seines Reiches und zum Gericht.
  • Wir glauben an den Heiligen Geist. Durch ihn beruft Gott Menschen in seine Gemeinde. Er bewirkt Sündenerkenntnis und Wiedergeburt. Er verleiht die Kraft zu einem neuen Lebensstil im Gehorsam gegenüber Gottes Wort. Er schenkt die nötigen Gaben, um ihm in seiner Gemeinde zu dienen. Er lehrt und eint die Gemeinde.

Geistesgaben

Wir glauben, dass die Geistesgaben vor allem für den Dienst an anderen Mitgliedern der Gemeinde gedacht sind. Siehe zum Beispiel die Bibel in 1. Korinther 12,7 oder Apostelgeschichte 1,8. Diese Betonung definiert unseren Umgang mit den Geistesgaben. Wir sehen es als unsere Verantwortung, die Gaben jedes Besuchers zu fördern und zum Einsatz in oder ausserhalb der Gemeinde zu bringen. Wir praktizieren auch das prophetische Beten für einander, Gebet um Heilung, da und dort auch die Zungenrede. In unseren Gottesdiensten liegt die Betonung auf einem bewegenden Lobpreis, einer lebensnahen Predigt und Lebensberichten. Prophetische Eindrücke nehmen wir aber weniger auf, sondern erhalten diese nach den Gottesdiensten zugesprochen, wo wir sie in der Leitung prüfen.

Gebet für Heilung

Wie praktizieren wir Gebet um Heilung und Befreiung von dämonischen Mächten?

Gebet um Heilung findet an vielen Orten in der Gemeinde statt. Wir glauben, dass alle Christen dazu aufgerufen sind, für andere um Heilung zu beten. Darum ermutigen wir unsere Kleingruppen, diesbezüglich füreinander zu beten. Weiter glauben wir, dass es eine Geistesgabe der Heilung gibt. Christen mit dieser Gabe nehmen wir meistens mit, wenn jemand gemäss Jakobus 5 die Gemeinde-Leitung zu sich nach Hause bittet, um für Heilung und Salbung zu beten.

Die Befreiung von dämonischen Bindungen und Einflüssen läuft momentan noch stark über das Gebet gemäss Jakobus 5, das jedes Gemeindeglied von der Gemeindeleitung anfordern kann. Grundsätzlich glauben wir aber, dass jeder wiedergeborene Christ die Autorität verliehen bekommen hat, diesen Dienst zu tun.